3. Synergien nutzen

3. Synergien nutzen

Das Projekt ist nur so gut wie die Unterstützung und Zusammenarbeit, die es vor Ort erfährt. Um eine möglichst nachhaltige Wirkung in der jeweiligen Stadt zu erreichen und einzelne Multiplikatoren optimal zu vernetzen, recherchieren wir im Vorfeld jeder Veranstaltung zivilgesellschaftliche Vereine, Initiativen und Organisationen, die sich bereits vor Ort für Europa einsetzen und ein Interesse daran haben, mit Politik und Bürgerschaft ins Gespräch zu kommen.

Die Reaktionen sind meist sehr positiv – auch weil sich durch die Kooperation oft neue Handlungsspielräume und mehr Öffentlichkeit bieten und die Initiativen eine Wertschätzung ihres (oft ehrenamtlichen) Engagements erfahren. Auch wenn viele Akteure sich mit ähnlichen Themen beschäftigen, kennen sie sich überraschenderweise oft nicht. Hier ist es uns besonders wichtig, Kräfte zu bündeln und die verschiedenen Multiplikatoren miteinander zu vernetzen. Einen guten Rahmen dafür bildet unsere öffentliche Veranstaltung Open Space Europe, bei der die verschiedenen Multiplikatoren Gelegenheit haben, sich untereinander auszutauschen, Kontakte zu knüpfen und so Projekte für Europa effektiver gemeinsam anzugehen.

Bisherige Partner vor Ort waren: aktuelles forum e.V., Arbeiterwohlfahrt (AWO), Consol Theater, Culture Goes Europe – Soziokulturelle Initiative Erfurt e.V., DGB Haus der Jugend, Europa.blog, Europäisches Informations-Zentrum (EIZ) Erfurt, European Law Students‘ Association ELSA, Europa-Union, Fan-Projekt Rot-Weiss-Erfurt, Interkulturelles Café Greifswald, Jugendzentrum Klex Greifswald, Junge Europäische Föderalisten (JEF), Musiktheater im Revier, Pulse of Europe, Radio FREI, Schalker Fan-Initiative e.V., Studentenclub „Kiste“, !YES – Young European Spirit, Zittau.2025

Verwandte Blog-Artikel