1. Zuhören!

1. ZUHÖREN!

Wir, die Bürgerinnen und Bürger, bilden das Fundament Europas.
Wir genießen Freiheiten, die uns selbstverständlich scheinen – für die aber jede Einzelne und jeder Einzelne auch Verantwortung übernehmen muss.  Es ist uns wichtig, viele Menschen zu Wort kommen zu lassen und genau zuzuhören.

Wie kann man das Zusammenleben in Europa für alle besser gestalten? Welche Verantwortung kann jede und jeder von uns für eine bessere Zukunft übernehmen? Diese Gedanken möchten wir mit unseren Debatten anstoßen und Bürgerinnen und Bürger motivieren, über Europa nachzudenken. Wir sind neugierig. Wir wertschätzen unser Gegenüber. Wir stellen Fragen und hören offen zu. Wir  halten die Antworten aus, auch wenn sie unangenehm sind. Wir verurteilen nicht. Anstatt zu sagen, was richtig oder falsch ist, eröffnen wir eine Diskussionsplattform, die Raum für verschiedene Meinungen und Ansichten bietet.

Anhören unterschiedlicher Erfahrungen

So treffen bei unseren Debatten Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen und Erfahrungen aufeinander: Seniorinnen und Senioren, teils noch mit Kriegserfahrung, kommen ins Gespräch mit Schülerinnen und Schülern, für die die Freiheiten der EU selbstverständlich sind. Über die sozialen Medien lassen wir Menschen aus ganz Europa zu Wort kommen und bieten einen Einblick in deren Lebenswelten. Auf unseren offenen Diskussionsveranstaltungen kann jede und jeder mitdiskutieren, von individuellen Erfahrungen berichten und Fragen an Politikerinnen und Politiker stellen. Europa: das ist ein Bündel von Geschichten, Erinnerungen an Krieg und erste Schritte im Frieden; Berichte von Reisen in einem grenzenlosen Kontinent. Wir wollen die Vielschichtigkeit Europas abbilden und Verständnis für andere Perspektiven wecken. Nur so können wir unsere Zukunft gemeinsam gestalten.

Verwandte Blog-Artikel